Drittschuldnerkommentar Kreditwirtschaft

Die Bank als Ziel von Pfändungen

Inhaltsverzeichnis:
Leseprobe Werden Sie Sponsor Erwerben Sie ein Spezialistenzertifikat Seite drucken

Schwerpunkte des Buchs

Jahr für Jahr steigen die Eingangszahlen von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen bei Kreditinstituten – ein Ende dieser Tendenz ist bis heute nicht in Sicht. Die Pflichten, die die Kreditinstitute als Drittschuldner sodann zu erfüllen haben, sind mannigfaltig, hängen von den durch die Pfändung erfassten Rechten und Werten ab und führen zu beträchtlichem Aufwand und Haftungsrisiken – ohne, dass die Bank dafür vom Schuldner ein Entgelt verlangen darf. Autoren aus Recht und Bankpraxis wollen den Kreditinstituten mit diesem Kommentar alle in der täglichen Praxis aufkommenden Fragen beantworten bzw. dort, wo es (noch) keine eindeutigen Antworten gibt – insbesondere bei der anstehenden Reform des Pfändungsschutzkontos - , praxistaugliche Lösungsvorschläge unterbreiten. Da die den Drittschuldner und Bankpraktiker interessierenden Fragen von Vorschriften behandelt werden, die teilweise verstreut und verteilt über diverse Gesetzeswerke platziert sind, orientiert sich die Auswahl der kommentierten und abgedruckten Vorschriften nicht an Gesetzbüchern, sondern allein an der Relevanz der Vorschriften für die Praxis, die sich ihrerseits aus den von den eingehenden Pfändungen ins Visier genommenen Werten und Rechten ergibt: Das können nämlich neben Konten und Depots aller Art z.B. auch offene Kreditzusagen, Rückgewähransprüche, hinterlegte oder verwahrte Wertgegenstände u.v.a.m. sein. Generell problematische praxisrelevante Fragen, wie z.B. zu Rang- und Anspruchsverhältnisse mit Blick auf mehrere (Ver-) Pfändungen, Abtretungen und Gläubiger – darunter auch das eigene Haus - sowie „kollidierende“ Insolvenzverfahren, Art und Anzahl des/der Schuldner (natürliche/juristische Person(en)) bis hin zu grenzüberschreitenden Pfändungshandlungen werden natürlich behandelt wie auch die künftigen Änderungen beim Pfändungsschutzkonto durch das Pfändungsschutzkontofortentwicklungsgesetz (PKoFoG) .

 

Zusätzliche Informationen

ISBN Erscheinungsdatum Seitenanzahl Preis inkl. Mwst.
978-3-95725-059-9 03.02.2021 1025 249,00 €
Autoren

Dr. jur. Friedrich L. Cranshaw (Hrsg.)
Rechtsanwalt, u.a. Depré RECHTANWALTS AG, Mannheim, of Counsel, vormals Direktor im Bereich Recht der LBBW


Holger Bruhn
Interne Revision, Sparkasse Hohenlohekreis, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Heilbronn (HHN)


Ulrich Jäger
Justiziar, Seghorn AG


Gabriele Klebingat
Rechtsanwältin, Justitiarin, Sparkasse Aachen


Michael Strötges
Justitiar
Sparkasse Rhein Neckar Nord


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.