Zertifizierter Auslagerungsbeauftragter (FCH)

Als Auslagerungsbeauftragter die verschärften (!) MaRisk-Vorgaben an Outsourcing-Management & Dienstleister-Steuerung sicher beherrschen und in die Praxis umsetzen

Die Steuerung der Auslagerungen und der sonstigen Fremdbezüge rückt immer stärker in den Fokus der Aufsicht und damit auch der internen und externen Prüfungen. Daher enthält die MaRisk-Novelle 2021 in diesem Bereich viele neue und verschärfte(!) Vorgaben. Das Auslagerungsmanagement wird künftig für alle Institute feste organisatorische Bestandteile des Risikomanagements und des IKS darstellen. Insbesondere muss jedes Institut künftig einen Auslagerungsbeauftragten bestellen. Diese neue Funktion soll die Koordination und Überwachung der dezentralen Steuerung der Dienstleister übernehmen und der Geschäftsleitung regelmäßig und anlassbezogen Bericht erstatten. Erlangen Sie jetzt den erforderlichen Sachkundenachweis für die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen des Auslagerungsmanagements in digitaler und kompakter Form.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

21.04.2021 150,00 €
Prospekt herunterladen Seite drucken

Seminarthemen und Agenda

3 Module Praxiswissen für den (neuen) Auslagerungsbeauftragten

Modul 1 Aufsichtsrechtliche Vorgaben zum Outsourcing; Termin: 21.04.2021 (10:00 - 13:00 Uhr)

  • Auslagerungen als Schwerpunkt der MaRisk, BAIT und EBA – aufsichtliche Erwartungen an die praktische Umsetzung
  • Allgemeine Anforderungen an die Steuerung von wesentlichen und unwesentlichen Auslagerungen
  • Strategische Vorgaben für die Steuerung de Auslagerungen
  • Die (neue!) Rolle des Auslagerungsbeauftragten

 

Modul 2 Implementierung des Auslagerungsmanagements; Termin 22.04.2021 (10:00 - 13:00 Uhr)

  • Organisatorische Einordnung, Verteilung und Abgrenzung der Rollen & Aufgaben innerhalb des Instituts
  • Praxisgerechte ablauforganisatorische Ausrichtung der Auslagerungssteuerung
  • Konkrete(!) Anforderungen an die Risikoanalyse und die Vertragsgestaltung bei neuen Auslagerungsverhältnissen
  • Anpassungsbedarf bei bestehenden Vertragsverhältnissen aufgrund der MaRisk-Novelle 2021
  • Führung des Auslagerungsregisters und Einhaltung der Meldevorschriften
  • Best Practice-Lösungen für das Zusammenspiel zwischen Risikomanagement, Prozessverantwortlichen, Auslagerungsbeauftragtem, Interner Revision und Geschäftsleitung

 

Modul 3 Überwachung des Auslagerungsmanagements; Termin 23.04.2021 (10:00 - 13:00 Uhr)

  • Effektive Instrumente der Dienstleisterüberwachung (SLA-Überwachung, Zertifizierung des dienstleisterbezogenen IKS (z. B. nach IDW PS 951), Auswertung von Berichten des Risikomanagements und der Internen Revision des Dienstleisters)
  • Regelkreislauf der Überprüfung (z. B. Risikoanalyse) und Anpassung (z. B. Veränderung der Wesentlichkeitseinstufung)
  • Wichtige zentrale Kontroll- und Überwachungshandlungen des Auslagerungsbeauftragten
  • Vorgehensweise im Fall von Leistungsstörungen bzw. des Dienstleisterausfalls
  • Anforderungen an die regelmäßige und anlassbezogene Berichterstattung mit (konkreten!) Praxisbeispielen

Am Ende der Seminarreihe erhalten die Teilnehmer (alle Module) nach erfolgreicher Beantwortung von Kontrollfragen das FCH-Zertifikat „Zertifizierter Auslagerungsbeauftragter (FCH)“ als dokumentierten Qualifizierungsnachweis. 

Es ist auch die Buchung der Einzelmodule möglich. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt ist die Seminardokumentation als PDF enthalten. Bei der Anmeldung gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer aus demselben Haus bei zeitgleicher Anmeldung einen Preisnachlass von 20%.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Den Zugangslink nebst Code erhalten Sie am Vortag des Seminars. Dieser ermöglicht Ihnen die Teilnahme am Seminar. Ihre Teilnahmebestätigung finden Sie unter MeinFCH. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nicht möglich. Eine kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin dagegen schon. Der Name des Ersatzteilnehmers muss dem Veranstalter jedoch spätestens vor Seminarbeginn mitgeteilt werden. Wir weisen darauf hin, dass eine „Teilnahme“ von anderen als den gebuchten Teilnehmern ansonsten nicht gestattet ist und Schadensersatzansprüche des Veranstalters auslösen. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsort

ONLINE-Veranstaltung mit ZOOM
die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail in Nutzung über Plattform Zoom
Telefon: +49 6221-998980
Fax: +49 6221-9989899

Ihr Dozent

Jan Meyer im Hagen
Geschäftsführer
FCH Consult GmbH

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Werden Sie Sponsor!

Sie sind etablierter bzw. zertifizierter Lösungsanbieter im Finanzsektor? Dann reihen Sie sich ein in die Liste unserer namhaften Kooperationspartner. Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.