FCH Fit & Proper VORSTAND: Gesamtbanksteuerung im Kontext Corona-Krise

Verbesserte Kenntnisse und Verständnis über Risikosteuerungsprozesse zur Vorbereitung auf Aufsichtsgespräche und 44er Prüfungen unter Beachtung der aktuellen Corona-Krise

Die derzeit überarbeiteten BaFin-Merkblätter zur Bewertung der Eignung von Leitungsorganen, Inhabern von Schlüsselfunktionen und internen Governance beinhalten v.a. verschärfte Anforderungen ans aufsichtliche Überprüfungsverfahren (sog. Fit & Proper-Prüfung). Demnach müssen künftig alle Mitglieder der Geschäftsleitung auch aus LSI über theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Bankgeschäft verfügen. Dies ist über eine jährliche Selbsteinschätzung und lfd. Überprüfung von Fachwissen sicherzustellen. Die Prüfungsinhalte beziehen sich insb. auf das Verständnis der Geschäftsstrategie/-pläne, Risikomanagement, Wirksamkeit des IKS und Interpretation von Finanzinformationen. Die Referenten geben Praxistipps für ein sicheres Auftreten in inhaltsgetriebenen Aufsichtsgesprächen und 44er Prüfungen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie.

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

25.11.2020 Frankfurt/M. 790,00 €
Prospekt herunterladen

Seminarthemen und Agenda

10:00 - 13:00 Uhr

"Fit & Proper": Steigende Anforderungen an das Fachwissen für Geschäftsleiter und Aufsichtsorgane

  • Anforderungen an das aufsichtliche Überprüfungsverfahren („Fit & Proper-Prüfung“): Anzeige von Wiederbestellungen • erweiterte Informationspflichten • Anpassung materieller Vorgaben für Geschäftsleiter und Aufsichtsorgane • Vorgaben für interne Richtlinien und Prozesse • Hinweise über Institutspflichten
  • Jährliche Selbsteinschätzung und laufender Know How-Check des Vorstands zur Sicherstellung aktueller Kenntnisse sowie Überprüfung der zu beherrschenden Themen unter Beachtung der Corona-Pandemie
  • Voraussetzungen der Vorstände bzgl. theoretischer Kenntnisse und praktischer Erfahrungen aus Vortätigkeiten im Bankgeschäft unter Würdigung der Beschäftigungsdauer, Institutsgröße, Verantwortungsbereiche, Zahl unterstellter Mitarbeiter, Art ausgeführter Tätigkeiten, etc.
  • Zweistufiges aufsichtliches Beurteilungsverfahren mit Blick auf ausreichende theoretische und praktische Erfahrung des Leitungsorgans: Einstufung mittels Schwellenwert – welche weiteren institutsspezifischen Sacherhalte sind bei nicht erreichtem Schwellenwert heranzuziehen?
  • Ergänzende Beurteilungskriterien bzgl. der Zuverlässigkeit der Geschäftsleiter: u.a. Leumund • wesentliche Interessenskonflikte • Zeitaufwand für Mandate
  • Aufsichtliche Eignungsprüfung anhand eines „Fit & Proper“-Fragebogens: Interviews mit risikoorientierter Ausrichtung bei Neubesetzung des Vorstandsvorsitzenden (wegen erhöhter Risikokonzentration) • Vorgehen bei Mandatsverlängerungen bzw. Rollenwechsel (Beurteilung der durch Wechsel beeinflussten Kriterien)
  • Beurteilung der fachlichen Eignung des Vorstands: Kenntnis regulatorischer Neuregelungen • Verständnis der Geschäftsstrategie und strategischen Kapitalplanung • Kenntnis über interne Risikomanagement-Verfahren/-Prozesse • Einschätzung der Wirksamkeit des IKS • Interpretation von Finanzinformationen

(dazw. 15 min. Kaffeepause; 13:00-14:00 Uhr gemeinsames Mittagessen)

14:00 - 17:00 Uhr

Sicherstellung umfangreicher aktueller theoretischer Kenntnisse sowie praktischer Erfahrungen von Bankvorständen im Risikomanagement

  • Festlegung einer Fit & Proper-Strategie für den Vorstand unter Beachtung der Geschäfts- und Risikostrategie, wesentlichen Geschäftsaktivitäten, Steuerungskreise und des Gesamtrisikoprofils
  • Unterstützung bei Verankerung einer Risikokultur im Institut
  • Auseinandersetzung mit der strategischen Ausrichtung in Corona-Zeiten: Inwiefern ist die Geschäftsstrategie konsistent mit der Risikostrategie? • Wachstumsstrategie wesentlicher Geschäftsfelder im Spannungsfeld von Kundenzufriedenheit, Ressourceneinsatz und Kapitalsituation • Bewertung der Rückkopplungsprozesse
  • Verständnis über Neuausrichtung der Risikotragfähigkeit (RTF) und Kapitalplanung unter Beachtung der Corona-Pandemie: Kapitalbedarf vs. regulatorische Vorgaben • Umgang mit negativen PlanabweichungenKapitalzuschläge nach Ermittlung der Risikodeckungsmasse • periodischer vs. barwertige RTF-Konzepte
  • Anpassung der Risikoinventur und Risikoanalyse vor dem Hintergrund der Corona-Krise: Inwiefern erfolgt eine Verknüpfung der Inventur-Erkenntnisse mit Strategie-, Neu-Produkt-Prozess und Auslagerungstatbeständen? • Würdigung von Ertragskonzentrationen
  • Kritische Auseinandersetzung mit Ergebnissen aus Risikoquantifizierung und Stresstests: u.a. Strenge der Parameter im Verhältnis zum Risikodeckungspotenzial • Bedeutung von Modell- und Methodenrisiken
  • Kenntnisse über die Liquiditätsplanung: Erweiterung der Kapital- um eine LCR-Planung • Abschätzung des Liquiditätsbedarfs im Planungsprozess • (Stress-)Szenarien zur Liquiditätsentwicklung • inwieweit spiegelt der Refinanzierungsplan die Strategien, den Risikoappetit und das Geschäftsmodell angemessen wider?
  • Datenqualität im Risikoreporting: zielführende Interpretation unterjähriger Plan-, Ertrags- und Risikodaten
  • Drohende Aufsichtssanktionen ohne angemessene Fit & Proper-Umsetzung (Organisationsverschulden!)

(dazw. 15 min. Kaffeepause; ca. 17:00 Uhr Ende des Seminars)

Konditionen und Organisatorisches

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Den Zugangslink nebst Code erhalten Sie am Vortag des Seminars. Dieser ermöglicht Ihnen die Teilnahme am Seminar. Ihre Teilnahmebestätigung finden Sie unter MeinFCH. Dort finden Sie eine Woche nach dem Termin auch den Filmmitschnitt des Seminars für die Dauer von 3 Monaten. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung.

Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nicht möglich. Eine kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin dagegen schon. Der Name des Ersatzteilnehmers muss dem Veranstalter jedoch spätestens vor Seminarbeginn mitgeteilt werden. Wir weisen darauf hin, dass eine „Teilnahme“ von anderen als den gebuchten Teilnehmern ansonsten nicht gestattet ist und Schadensersatzansprüche des Veranstalters auslösen.

Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsort

relexa Hotel Frankfurt/Main
Lurgiallee 2 in 60439 Frankfurt/M.
Telefon: 069 957 78-0
Fax: 069 957 78 878
http://www.relexa-hotel-frankfurt.de/

Nächster Termin

25.11.2020

Ihre Dozenten

Nick Wermuth
Bankgeschäftliche Prüfungen
Deutsche Bundesbank


Christian Schnabel
Vorstandsvertreter, Bereichsdirektor Unternehmensentwicklung
Sparkasse Hildesheim Goslar Peine


Durch unsere Hybrid-Lösung haben Sie die Wahl:

  • Entweder besuchen Sie das Seminar vor Ort oder
  • Sie besuchen das Seminar LIVE im virtuellen Raum über unsere Online-Lösung
Weitere Infos zur Online-Lösung finden Sie HIER.

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Werden Sie Sponsor!

Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mehr erfahren
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.