Abgrenzung ECHTE Problemkredite vs. Corona-Effekte

Zunehmende Schwierigkeit der Ermittlung von echten Kreditengagement- & Bonitätsrisiken aufgrund komplexerer Analyse- & Bewertungsprozesse durch COVID-19

Haben Sie schon alle „Problemkredite“ in Ihrem Institut erkannt? Neben bestehenden Sanierungsfällen, die keine Coronahilfen beziehen konnten, stellen die unerkannten Sanierungsfälle ein wesentliches, nicht abschätzbar hohes Risiko für die Kreditinstitute dar. Die Hintergründe sind mit der Pandemie deutlich vielfältiger und umfangreicher geworden. U. a. in Bezug auf Abgrenzungsschwierigkeiten von „richtigen“ Negativkriterien und „glaubwürdigen“ Bilanzen und Fortführungsprognosen ist ein hohes Maß an Vorsicht geboten. Versierte Referenten geben Ihnen wertvolle Hinweise und Praxistipps und zeigen Ihnen anhand von bestehenden und künftigen Problemstellungen, wie Sie mögliche Verschleierungen aufdecken, um (Folge-)Schäden vorzubeugen.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

10.02.2021 150,00 €
Prospekt herunterladen Seite drucken

Seminarthemen und Agenda

10:00 - 13:30 Uhr

Abgrenzung ECHTE Problemkredite vs. Corona-Effekte

  • Erforderliche Maßnahmen nationaler und supranationaler Ebene durch MaRisk 7.0 und EBA-Guideline
  • Maßnahmen auf nationaler und supranationaler Ebene sowie anstehende aufsichtsrechtliche Schwerpunkte 
    • Nationale Hilfs- und Kreditprogramme
    • Auswirkungen der EBA-Guidelines für die Problemkreditbearbeitung  
    • Auswirkungen der neue MaRisk 7.0 auf die Anforderungen für NPL Portfolien
  • Aktive Portfolioarbeit mit Ansätzen für eine systematische Identifizierung betroffener Kredite
    • Abgrenzung gesamtes Kreditbuch vs. COVID-Portfolio
    • Gewichtigkeit und Brisanz der Kredit-Datenqualität
    • Analyseperspektiven und operative Umsetzung
    • Auswirkungen auf Kapital- und Ertragsplanung
    • Datenverfügbarkeit, Datenqualität und Reporting-Ansätze
  • Angepasste Abgrenzung zwischen Engagements aus der Normal-/Intensiv-/Problemkreditbearbeitung 
    • Anpassung der Verfahren zur Risikofrüherkennung / Frühwarnsysteme und Frühwarnindikatoren und Forbearance Maßnahmen im Krisenmodus
    • Prozessüberprüfung der Risikoarbeit im Krisenmodus
    • Flexibilität bei der Abgabe von Engagements und Abbau von NPL-Beständen
    • Auswirkungen auf die Sicherheitenbewertung
  • Umgang und (Spät-) Folgen stützender Maßnahmen als relevante Risikoposition 
    • Coronabedingte Tilgungsaussetzungen, Corona-Hilfskredite, etc.
    • Welche Negativkriterien stellen noch Negativkriterien dar?
    • Wirkung, Validität und Nachhaltigkeit ermittelter Ratingergebnisse
    • Forbearance und Performing Status im Fokus
  • Angepasste Regelungen zur Insolvenzantragspflicht in Zeiten von Corona - Auswirkungen auf das Kreditportfolio
  • Beurteilung der Fortführungsprognose in Zeiten von COVID-19 
    • Unter welchen Bedingungen ist weiterhin von einer Fortführungsprognose auszugehen?
    • Nachhaltigkeit der Fortführungsprognose und Folgen fehlerhafter Fortführungsprognosen für die Institute
    • Aussagekraft des Sanierungsgutachtens
  • Wesentliche Auswirkungen des Corona-Effektes auf die Risikovorsorge der Kreditengagements  
    • Erwartungen der Aufsicht
    • Umgang im Rahmen der Bildung der Risikovorsorge nach handelsrechtlichen Gesichtspunkten (BFA 7 / IFRS 9)
    • Umgang mit der Bildung der Risikovorsorge unter aufsichtsrechtlichen Gesichtspunkten

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt ist die Seminardokumentation als PDF enthalten. Bei der Anmeldung gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer aus demselben Haus bei zeitgleicher Anmeldung einen Preisnachlass von 20%.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Den Zugangslink nebst Code erhalten Sie am Vortag des Seminars. Dieser ermöglicht Ihnen die Teilnahme am Seminar. Ihre Teilnahmebestätigung finden Sie unter MeinFCH. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nicht möglich. Eine kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin dagegen schon. Der Name des Ersatzteilnehmers muss dem Veranstalter jedoch spätestens vor Seminarbeginn mitgeteilt werden. Wir weisen darauf hin, dass eine „Teilnahme“ von anderen als den gebuchten Teilnehmern ansonsten nicht gestattet ist und Schadensersatzansprüche des Veranstalters auslösen. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsort

ONLINE-Veranstaltung mit ZOOM
die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail in Nutzung über Plattform Zoom
Telefon: +49 6221-998980
Fax: +49 6221-9989899

Ihre Dozenten

Oliver König
Senior Expert Risk & Regulatory
Hamburger Sparkasse AG


Funda Gündogdu
Manager Financial Institutions Assurance & Audit

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Werden Sie Sponsor!

Sie sind etablierter bzw. zertifizierter Lösungsanbieter im Finanzsektor? Dann reihen Sie sich ein in die Liste unserer namhaften Kooperationspartner. Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.