1x1 der Barwert(nahen)-Steuerung in Banken und Sparkassen

Darstellung methodischer Grundlagen anhand von Praxisbeispielen • neue barwertige/ökonomische Perspektive der Aufsicht • Umsetzungstipps und häufige Fehlsteuerungsimpulse

Die Neuausrichtung der Risikotragfähigkeit (RTF) nach neuem ICAAP-/ RTF-Leitfaden führt die duale Sichtweise des periodischen und barwertigen Kalkulationsansatzes in Form einer normativen und ökonomischen Perspektive fort. Da sich die ökonomische Steuerungsperspektive weitestgehend mit Vorgaben für die barwertige RTF deckt, lohnt sich eine ausführlichere Auseinandersetzung mit dem Barwert(nahen)-Ansatz. Zu Beginn werden die methodischen Grundlagen (u.a. Barwert-Begriffsbestimmung, welche ökonomische Größe ermittelt der Barwert? Vom Barwert zum Barwert-Ansatz) unter Berücksichtigung der neuen aufsichtlichen Leitplanken dargestellt. Darauf aufbauend geben die Referenten anhand von Praxisbeispielen wertvolle Praxistipps für die betriebswirtschaftliche Ausgestaltung und Umsetzung des Barwertkonzepts zur Vermeidung von Fehlsteuerungsimpulsen.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

24.06.2021 150,00 €
Prospekt herunterladen Seite drucken

Seminarthemen und Agenda

10:00 - 11:30 Uhr

Methodische Grundlagen und bankenaufsichtliche Leitplanken für den Barwert(nahen)-Ansatz

  • Was versteht man unter einem Barwert, welche ökonomische Größe ermittelt der Barwert? – Vom Barwert zum Barwert-Ansatz/-Konzept in Kreditinstituten
  • Berechnung des Barwerts für eine Zahlungsreihe: Vergleich der Zahlungsströme/ Cash Flows – Welchen Wert hat die künftige Zahlung heute? • Überprüfung der Vorteilhaftigkeit eines Kundengeschäfts
  • Regulatorische Vorgaben laut neuem aufsichtlichen Risikotragfähigkeit-Leitfaden: periodische, normative und barwertige/ ökonomische Kalkulationsansätze (duale Sichtweise) • Präferenz der Bankenaufsicht
  • Grundlagen für die Ermittlung des Risikodeckungspotenzials: Überführung von Bilanz- und aufsichtlichen Kapitalgrößen • Barwertermittlung der Vermögenswerte • Umgang mit Erträgen aus Neugeschäft • Was steht hinter dem Zauberwort „barwertnah“?
  • Methodische Grundlagen der Bewertung von Adressenausfall-, Marktpreis-, Liquiditäts-, operationellen und sonstigen Risiken
  • Herausforderung barwertiger Steuerungsansätze: Ausgestaltung der relevanten Parameter – angemessene Kalibrierung der zu schätzenden Einflussgrößen • Inwieweit verstehen neben dem Risikocontrolling auch die Berichtsempfänger den Barwert-Ansatz?

(danach 15 min. Pause)

11:45 - 13:15 Uhr

Betriebswirtschaftliche Ausgestaltung und Praxisbeispiele für die Umsetzung der neuen ökonomischen RTF-Perspektive

  • Vorstellung der neuen ökonomischen Perspektive zur barwertigen Ermittlung der Risikotragfähigkeit (RTF)
  • Unterschiede und Weiterentwicklungsbedarf im Vergleich zum bisherigen Liquidationsansatz
  • Abgrenzung und Zusammenspiel mit der normativen Perspektive/Kapitalplanung
  • Praxisbeispiele zur Bestimmung des barwertigen Risikodeckungspotenzials (RDP): Wege zur Ermittlung des Unternehmensbarwerts als Grundlage
  • Praxisbeispiele zur Ableitung eines geeigneten barwertnahen RDP auf Basis von Größen der Eigenmittel oder Bilanz • Umgang mit stillen Reserven/Lasten
  • Institutsindividuelle Abwägung zwischen der Betrachtung eines barwertigen und barwertnahen RDP sowie zu beachtende aufsichtliche Vorgaben
  • Auswirkungen auf die Risikoinventur: Wesentlichkeitsbeurteilung von – bisher vernachlässigten – Risiken auf Basis der Vermögens-, Ertrags- und Liquiditätslage sowie von Risiko-/Ertragskonzentrationen
  • Herausforderung des Risikoreporting vor dem Hintergrund deutlicher höherer (und volatilerer) Risiken und Risikodeckungsmassen – Herausforderungen bei Neugestaltung des Limitsystems
  • Auswirkungen der Einführung der barwertigen ökonomische Perspektive auf individuellen SREP-Zuschlag

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt ist die Seminardokumentation als PDF enthalten. Bei der Anmeldung gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer aus demselben Haus bei zeitgleicher Anmeldung einen Preisnachlass von 20%.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Der Zugang für das Online-Seminar erfolgt über "meinFCH", Sie erhalten rechtzeitig vor dem Seminar eine E-Mail. Ihre Teilnahmebestätigung finden Sie unter MeinFCH. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nicht möglich. Eine kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin dagegen schon. Der Name des Ersatzteilnehmers muss dem Veranstalter jedoch spätestens vor Seminarbeginn mitgeteilt werden. Wir weisen darauf hin, dass eine „Teilnahme“ von anderen als den gebuchten Teilnehmern ansonsten nicht gestattet ist und Schadensersatzansprüche des Veranstalters auslösen. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsort

ONLINE-Veranstaltung mit ZOOM
die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail in Nutzung über Plattform Zoom
Telefon: +49 6221-998980
Fax: +49 6221-9989899

Ihre Dozenten

Prof. Dr. Dirk Heithecker
Fachbereich Quantitative Methoden und Corporate Finance
Hochschule Hannover


Dr. Daniel Baumgarten
Teamleiter Risikotragfähigkeit und Kapitalplanung
Sparkasse KölnBonn


Sie haben ein Seminar verpasst oder haben an dem Seminartermin keine Zeit?

Dann nutzen Sie die innovative und flexible Non-Stop-Wissensvermittlung per 24/7-Streaming-Plattform FCH BankFlix.

Mehr erfahren
Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Werden Sie Sponsor!

Sie sind etablierter bzw. zertifizierter Lösungsanbieter im Finanzsektor? Dann reihen Sie sich ein in die Liste unserer namhaften Kooperationspartner. Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.