Donnerstag, 25. Juni 2020

Scharfe persönliche Haftung für Geldwäschebeauftragte von Banken

Die Entscheidung des OLG Frankfurt/M. – 2 Ss-OWi 1059/17 – und ihre praktischen Folgen.

Dr. Michael Pap Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Partner bei Caemmerer Lenz Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater, Karlsruhe.

 

 

I. Einleitung

 

Der (rechtskräftige) Beschluss des Oberlandesgerichts Frankfurt/M. vom 10.04.2018 – 2 Ss-OWi 1059/17[1] – ist die bislang wohl bedeutendste Gerichtsentscheidung zu den Pflichten und der aufsichtsrechtlichen Haftung von Geldwäschebeauftragen bei Banken. Sie konkretisiert und postuliert ausgesprochen scharfe Haftungsmaßstäbe, die zwischenzeitlich unmittelbaren Eingang in die Auslegungs- und Anwendungshinweise zum Geldwäschegesetz gefunden haben, welche die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf der Grundlage von § 51 Abs. 8 GwG erlässt[2]. Die Entscheidung hat damit direkten Einfluss auf die Rechtsanwendung der Aufsichtsbehörde gewonnen. Sie macht in drastischer Weise die persönlichen (bußgeldrechtlichen) Konsequenzen deutlich, die eine Nichterfüllung oder Verletzung der übernommenen Pflichten für den Geldwäschebeauftragten nach sich ziehen kann[3].

 

II. Die Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt/M.

  [...]
Beitragsnummer: 6227

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenloser Beitrag aus unserem Beitragsarchiv.

Um diese Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei MeinFCH anmelden oder registrieren und danach auf Beitragsarchiv klicken.

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "Beitragsarchiv" Ihre

Beiträge anschauen.

Beitrag teilen:

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Das Tipping-off nach § 47 GwG Verbot und dessen Reichweite in der Bank

Die Reichweite des Tipping-offs und die Schwierigkeiten bei dessen Umsetzung in der Bankpraxis

17.11.2023

Beitragsicon
OLG Celle zur Frage der Nichtabnahmeentschädigung der Bank

Das OLG Celle entschied, dass die Nennung von bestehenden Grundschulde der praktischen Durchführung der Besicherung diene und keine Abänderungserklärung sei.

21.03.2024

Beitragsicon
Auswirkungen der neuen EBA-Richtlinie auf Geldwäschebeauftragte

Anforderungen des Geldwäschebeauftragten auch unter Würdigung der neuen EBA Richtlinie

31.05.2023

Beitragsicon
Prospektqualität eines Informationsblattes

In der BGH-Entscheidung vom 14.11.2023, XI ZB 2/21 geht es u.a. um die spezialgesetzlichen Prospekthaftung sowie um das Erfordernis eines Prospektnachtrages.

21.03.2024

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.