Donnerstag, 21. Dezember 2023

Offene Fragen bei Anzeigepflicht gem. § 87 Abs. 1 WpHG

Hebelt die digitale Vermögensverwaltung Beratungspflichten aus?

Michael Brinkmann, Bereichsdirektor Vorstandsstab, Volksbank im Münsterland eG

I. Einleitung

Die zunehmende Regulierung führt insbesondere in der Anlageberatung zu einer Fehlerhäufigkeit bei der Verfassung von Geeignetheitserklärungen, die mitunter zu behördlichen Auflagen bis hin zu empfindlichen Bußgeldern bei Finanzinstituten führen. Auch die Anzeigepflicht von Mitarbeitenden gem. § 87 Abs. 1 WpHG an die BaFin bei Unmutsäußerungen oder Beschwerden von Kunden im Zusammenhang mit einer Anlageberatung löst spürbare Zurückhaltung von Beratern aus, Kunden eine Anlageberatung anzubieten. Neben dem Faktor „Zeit“, den oftmals auch ein Kunde nicht mitbringt und damit auch Mitarbeitende unter Druck setzt, die Geeignetheitserklärung ordentlich zu verfassen, ist auch die Angst, Fehler zu machen und die sinkende Profitabilität ein Grund dafür, dass sich vielerorts das Verhältnis Anlageberatung und beratungsfreies Geschäft zugunsten dem beratungsfreien Geschäft umgekehrt hat.

Eine andere Möglichkeit bietet aber auch die Vermögensverwaltung: In seiner klassischen Art handelt es sich dabei um eine Dienstleistung, bei der ein Vermögensverwalter das Portfolio eines Kunden verwaltet, indem er in dessen Namen Entscheidungen über den Kauf und Verkauf von Wertpapieren trifft. Damit ist die Vermögensverwaltung zwar eine Finanzdienstleistung, aber kein Finanzinstrument. Finanzinstitute bieten diese Dienstleistung in der Regel allerdings nur für vermögende Privatkunden ab einem bestimmten Mindestanlagebetrag an, der oftmals mehr als 100.000 EUR beträgt.

Seit einigen Jahren ist aber auch die digitale Vermögensverwaltung als „Alternative zur klassischen Vermögensverwaltung“ für „Jedermann“ auf dem Vormarsch. Meist ohne Mindestanlagebetrag und kostengünstig findet diese digitale Form der Vermögensverwaltung immer mehr „ihren Markt“ unter dem Namen „Robo-Advisor“. Hierbei ist die menschliche Entscheidung für die Geldanlage nur am Anfang auf der Grundlage speziell gestellter Fragen erforderlich. Danach erfolgt die Geldanlage computergestützt nach entsprechenden Standards, ohne dass hier der „Faktor Mensch“ eingreift.

Beide Formen sollen noch einmal für sich betrachtet werden, vor dem Hintergrund einer ordnungsgemäßen und aufsichtskonformen Bearbeitung im Falle vorkommender Kundenbeschwerden. [...]
Beitragsnummer: 22366

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei MeinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "BankPraktiker DIGITAL" Ihr

aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

Beitrag teilen:

Produkte zum Thema:

Produkticon
Beratung des WpHG-Compliance-Beauftragten
Produkticon
Arbeitsbuch WpHG-Compliance

89,00 € inkl. 7 %

Produkticon
Zertifizierter WpHG-Compliance-Beauftragter (FCH)

2.245,00 € exkl. 19 %

14.10.2024 - 18.10.2024

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Korrelation positive Fortführungsprognose & Überschuldungsbilanz

Der Insolvenzgrund „Überschuldung“ wurde während der Pandemie gelockert. Die Sonderregelungen hierzu sind derweil ausgelaufen.

06.05.2024

Beitragsicon
Verjährungsneubeginn gemäß § 212 Abs. 1 Nr. 2 BGB

Allein der Umstand, dass ein Gläubiger aus einem titulierten Anspruch viele Jahre lang gegenüber dem Schuldner nicht vorgeht, führt nicht Verwirkung dessen.

22.02.2024

Beitragsicon
BGH äußert sich zum Anspruch auf „Kopie“ nach Art. 15 Abs. 3 DSGVO

Sofern ein Dokument nicht von der betroffenen Person selbst stammt, besteht nach BGH-Auffassung grundsätzlich keine Verpflichtung zur Herausgabe dessen Kopie.

17.04.2024

Beitragsicon
Machen statt warten! – Sind Banken heute schon startklar für DORA?

Im Beitrag geht es um DORA-Anforderungen & reguläre IKT-Risikomanagementrahmenwerk (RMF), deren RTS größere Prozess-Auswirkungen in Instituten haben können.

13.05.2024

Beitragsicon
Manipulationsstraftaten in der Strafrechtspraxis

In dieser Strafrechtskolumne werden die Grundlagen und Folgen von sog. Manipulationsstraftaten von Herrn Dr. Hans E. Richter gut verständlich dargestellt.

09.11.2023

Beitragsicon
Cybersicherheit im Fokus: DORA und BCM als Säulen der Resilienz

In einer Welt, die zunehmend von digitalen Technologien geprägt ist, rücken Cybersicherheit und Resilienz immer stärker in den Mittelpunkt der strategischen U

02.05.2024

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.