Donnerstag, 24. November 2022

Kontonummer kein personalisiertes Sicherheitsmerkmal

Prof. Dr. Hervé Edelmann, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Thümmel, Schütze & Partner, Stuttgart

 

In seinem Beschluss vom 14.06.2022, XI Z.R. 443/21 (ZIP 2022, 2169), hält der Bundesgerichtshof fest, dass Merkmale, die – wie die Kontonummer – im Rahmen von Zahlungsvorgängen systembedingt offengelegt werden müssen, nicht von den personalisierten Sicherheitsmerkmalen umfasst sind und daher nicht Bezugsobjekt der Sorgfaltspflichten des Zahlungsdienstenutzers nach Art. 56 Abs. 2 RL 2007/64/EG sein können. Dies sei im Sinne eines „acte clair "derart offenkundig, dass für vernünftige Zweifel kein Raum bleibe.


Beitragsnummer: 21932

Produkte zum Thema:

Produkticon
Kommentar zum Zahlungsverkehrsrecht 3. Auflage

249,00 € inkl. 7 %

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Gebühr für Zahlung der PayPal- oder Sofortüberweisung zulässig

Der BGH hat aktuell entschieden, dass Unternehmen von ihren Kunden ein Entgelt für die Zahlung mittels „Sofortüberweisung“ oder „PayPal“ verlangen dürfen.

21.05.2021

Beitragsicon
Anforderungen an einen Schadensersatzanspruch bei Phishing-Angriff

LG Nürnberg-Fürth konkretisiert Anforderungen an einen Schadensersatzanspruch bei Phishing-Angriff gemäß § 675 v Abs. 3, Nr. 2 BGB.

20.05.2022


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit dem Tool Matomo aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Matomo.