Donnerstag, 18. August 2022

Tatbestandsirrtum (§16 StGB) und Verbotsirrtum (§ 17 StGB)

Vorsatz und Fahrlässigkeit – die Schuld als subjektiver Tatbestand der Strafrechtsnormen am Beispiel der Untreue

Dr. Hans Richter, OStA a. D., ehem. Hauptabteilungsleiter der Schwerpunktabteilungen für Wirtschaftsstraftaten der Staatsanwaltschaft Stuttgart

[...]
Beitragsnummer: 21750

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei MeinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "FCH MeinAbo" Ihr

aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

Produkte zum Thema:

Produkticon
22. FCH-Bankrechts-Tage

1.500,00 € exkl. 19 %

24.10.2022 - 25.10.2022

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Wenn nur noch das Verstecken hilft

Sicherstellung von Aussagen, Dokumenten u. digital gespeicherten Informationen sowie Aussageverhalten von nicht vom Vorwurf betroffenen Informationsträger

14.09.2022

Beitragsicon
Vorsatz und Fahrlässigkeit

Die Schuld als subjektiver Tatbestand der Strafrechtsnormen am Beispiel der Untreue nach § 263 StGB.

06.07.2022


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.