Freitag, 3. Juni 2022

Rezension: MaRisk-konforme Risikomessverfahren, 2. Auflage

Prognosegüte – Validierungsprozess – Modellschwächen

Henning Riediger, Dominik Leichinger (Hrsg): MaRisk-konforme Risikomessverfahren, 2. Auflage. Prognosegüte – Validierungsprozess – Modellschwächen. Finanz Colloquium Heidelberg, Heidelberg, 2022, 753 S., 99 €.

 

„Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken“ – dieser Satz von Peter Drucker ist wohl jedem Risikocontroller bekannt. Allerdings muss „man“ es auch richtig messen, andernfalls droht „man“ vor den nächsten Baum, ins nächste Gewässer oder direkt auf die nächste Prüfungsfeststellung zuzusteuern. Und genau da setzen die Herausgeber und Autoren Henning Riediger und Dominik Leichinger mit ihrem neuen (Standard-)Werk zu Risikomessverfahren in aufsichtlichen Prozessen an. Gerade vor dem Hintergrund der endgültigen „Scharfstellung“ der neuen Risikotragfähigkeits(RTF-)perspektiven per 01.01.2023 und der steigenden Relevanz der Prüfung von Modellen gemäß der MaRisk 8.0 gewinnt die Thematik „korrekter Modelle“ an Bedeutung – Grund genug, sich mit diesen Inhalten tiefgehend auseinanderzusetzen.

Die erfahrenen Prüfungsleiter der Deutschen Bundesbank und langjährigen Dozenten legen dabei eine komplette Überarbeitung der 1. Auflage aus dem Jahr 2013 vor, und erörtern die Thematik umfassend mit ihrem 25-köpfigen Autoren- und Autorinnenteam, das alle relevanten Bereiche im Risikomanagement, Prüfung und Revision abdeckt. Nach einer Einleitung (Abschnitt A) werden Risiken zunächst definiert (Abschnitt B), dann widmet sich das Team der Risikomessung in der RTF im Allgemeinen (Abschnitt C), um daraufhin auf Risikomessverfahren und Stresstests in den wesentlichen Risikoarten im Speziellen einzugehen (Abschnitt D). Ferner werden Themen der weiteren „Verteidigungslinien“, d. h. in Bezug auf die Validierung und die Revision erörtert (Abschnitt E und G). Darüber hinaus wird die Integration der Risikomessung in die Gesamtbanksteuerung (Abschnitt F) diskutiert.

Das Handbuch widmet sich dabei wohltuend wesentlichen praktischen Fragestellungen und umgeht dabei eine „Formel- und Modelltheorieschlacht“. So werden die verschiedenen Aspekte unterschiedlicher RTF-Sichten, im Stresstest, Berichtswesen und Steuerung für jede (bedeutende) Risikoart und im ganzheitlichen ICAAP-Kontext etwa der Risikoinventur, der Kapitaladäquanz und der Gesamtbanksteuerung diskutiert. Die Autorinnen und Autoren liefern zu allen Themen eine umfangreiche Recherche bankaufsichtlicher Regelungen und bemerkenswert viele praktische Ansätze für mögliche Umsetzungen – auch in Form von Tabellen, Checklisten, und Beispielen. Positiv hervorzuheben ist, dass neben dem neuen RTF-Leitfaden auch an Bedeutung gewinnende Themen wie Immobilienrisiken und Nachhaltigkeitsrisiken inkludiert sind.

Das Buch wendet sich vor allem an „hilfesuchende“ oder „Anregungen sammelnde“ Praktiker, die eine aufsichtskonforme Risikomessung im ICAAP umsetzen wollen. Grundlegende Kenntnisse über die Funktion von Risikomodellen in den einschlägigen Risikoarten sollten bestehen – hingegen ist das Buch für das Verständnis des Zusammenhangs von Risikomessung und ICAAP auch für Einsteiger zu empfehlen. Neben Bankpraktikern und Prüfern werden also auch praxisorientierte Wissenschaftler und Studierende mit einem Schwerpunkt in der Bankensteuerung Freude am Lesen dieses Werks haben. 

Prof. Dr. Dirk Heithecker, Professur für Quantitative Methoden und Corporate Finance, Hochschule Hannover, und Fachreferent, Strategisches Risikomanagement, Volkswagen Bank GmbH


Beitragsnummer: 21662

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit dem Tool Matomo aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Matomo.