Mittwoch, 2. Februar 2022

Risikotragfähigkeit: Wegfall der Going-Concern-Ansätze für LSI in 2022

Analyse des Schreibens der Aufsicht und Auswirkungsanalyse für deutsche Institute

Prof. Dr. Svend Reuse, Mitglied des Vorstands, Kreissparkasse Düsseldorf[1],

Dominik Leichinger, Prüfungsleiter, Referat Bankgeschäftliche Prüfungen 2, Hauptverwaltung in NRW, Deutsche Bundesbank[2]

 

I. Einleitende Worte

Seit Start der Konsultation am 06.09.2017[3] war klar, dass die bisher bestehenden periodischen Going-Concern-Ansätze[4] mittelfristig abgeschafft werden. So lässt sich einer der Autoren dieses Artikels schon 2020 auf Basis des finalen Leitfadens[5] wie folgt zitieren: „Es ist davon auszugehen, dass die Institute für die Umstellung auf die neuen Konzepte bis 2021/2022 Zeit haben werden.[6] Dies ist mit Schreiben vom 03.12.2021 auch geschehen[7]: Die Institute müssen bis spätestens 01.01.2023 die Umstellung auf normative und ökonomische Sicht vollzogen haben[8]

Nach den einleitenden Worten analysiert Kapitel II die aktuellen aufsichtsrechtlichen Anforderungen aus dem Schreiben der BaFin heraus, aber auch auf Basis aktueller Ergebnisse des Fachgremiums MaRisk. Mit Kapitel III folgt eine kritische Würdigung des Wegfalls des Annex aus verschiedenen Perspektiven[9]. Kapitel IV gibt Hinweise für die Umsetzung in die Praxis. Mit einem Fazit und Ausblick auf die Zukunft in Kapitel V schließt dieser Artikel.

 

II. Aufsichtliche Anforderungen im Kontext des Wegfalls der alten Going-Concern-Ansätze

1. Schreiben der Aufsicht vom 03.12.2021 – Wegfall des Annex

Mit ihrem Schreiben[10] an die Verbände der Kreditwirtschaft vom 03.12.2021 gab die BaFin einerseits ein Enddatum für die aufsichtliche Akzeptanz von Going-Concern-Ansätzen[11] alter Prägung bekannt. Andererseits informierte die BaFin über die Anrechenbarkeit von AT1- und Tier-2-Instrumenten als Risikodeckungspotenzial in der ökonomischen Perspektive.

Bereits im aufsichtlichen Leitfaden[12] zur Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte vom 24.05.2018 wurden Going-Concern-Ansätze alter Prägung als „Annex“ bezeichnet, die zunächst „bis auf weiteres[13]“ als Verfahren zur Sicherstellung der Risikotragfähigkeit herangezogen werden konnten. Nunmehr hat die BaFin in ihrem Schreiben festgelegt, dass eine Umstellung der Risikotragfähigkeitskonzepte auf die normative und ökonomische Perspektive bis spätestens zum 01.01.2023 von den Instituten zu erfolgen hat.[14] 

Des Weiteren stellt die BaFin klar, dass zum gleichen Zeitpunkt weder Ergänzungskapitalbestandteile[15], noch dem Grunde nach zusätzliches Kernkapital[16] als Risikodeckungspotenzial in der ökonomischen Perspektive herangezogen werden kann. Eine die Ergänzungskapitalbestandteile betreffende Ausnahme besteht für Vorsorgereserven nach § 340f HGB. Diese können weiterhin in vollem Umfang als Risikodeckungspotenzial angerechnet werden.[17]

  [...]
Beitragsnummer: 19532

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei MeinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "FCH MeinAbo" Ihr

aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

Produkte zum Thema:

Produkticon
Neue Risikotragfähigkeit-Perspektiven: Stresstests & adverse Szenarien

329,00 € exkl. 19 %

05.04.2022

Produkticon
11. Risikomanagement-Fachtagung 2022

1.500,00 € exkl. 19 %

16.05.2022 - 17.05.2022

Produkticon
Praktikerhandbuch Risikotragfähigkeit 3. Auflage

189,00 € inkl. 7 %

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Immobilienfinanzierung: Erstanwendung sektoraler Systemrisikopuffer

Einordnung des diskutierten Kapitalpuffers für systemische Risiken auf Wohnimmobilien

04.04.2022

Beitragsicon
Validierung im Kontext Pool-Ratingverfahren

Die Teilnahme an einem Pool-Ratingverfahren bietet viele Vorteile. Im Gegenzug ergeben sich neue Fragestellungen in Bezug auf die Repräsentativität.

11.10.2022

Beitragsicon
Verlustfreie Bewertung nach IDW RS BFA 3 in der Kapitalplanung

Denkanstöße zur Unterstützung der Kapitalplanung sowie Handlungsimplikationen für die Gesamtbanksteuerung im Rahmen einer verlustfreien Bewertung des Bankbuchs

08.11.2022

Beitragsicon
MaRisk 8.0-E – Umsetzung der EBA/GL/2020/06

Überblick und kritische Würdigung der MaRisk 8.0 mit Schwerpunkt EBA GL

08.11.2022


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit dem Tool Matomo aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Matomo.