Freitag, 14. Januar 2022

Verwirkung des Widerrufsrechts trotz EuGH

Prof. Dr. Hervé Edelmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Thümmel, Schütze & Partner


In seinem Beschluss vom 19.10.2021, Az. XI ZR 622/20 (BKR 2021, 773), erinnert der Bundesgerichtshof zunächst unter Bezugnahme auf seine Entscheidung vom 09.04.2019, Az. XI ZR 454/18, Rn. 6 (BeckRS 2019, 7831) daran, dass die Richtlinie 2008/48 auf vor dem 11.06.2010 geschlossene Darlehensverträge keine Anwendung findet. Gleichzeitig hält der Bundesgerichtshof fest, dass die tatrichterliche Bewertung eines Verstoßes gegen Treu und Glauben sich allein nach nationalem Recht richtet und dass es sich bei dem Institut der Verwirkung um einen Unterfall der unzulässigen Rechtsausübung handelt.

 

PRAXISTIPP

Der Bundesgerichtshof hat ungeachtet vorstehend zitierter Entscheidung des EuGH vom 09.09.2021 mit sehr kurzer Begründung festgehalten, dass die Frage, ob ein Widerrufsrecht verwirkt ist, sich allein an nationalen Rechtsgrundsätzen orientiert und damit zu erkennen gegeben, dass die von ihm im Zusammenhang mit dem Widerrufsrecht entwickelten Verwirkungsgrundsätze jenseits des europäischen Rechts Anwendung finden; dies jedenfalls dann, wenn die Darlehensverträge vor dem 11.06.2010 abgeschlossen wurden. Entsprechendes dürfte der BGH auch bei grundpfandrechtlich gesicherten Krediten entscheiden. Denn auch diese unterfallen nicht der Richtlinie 2008/48; dies dürfte unabhängig davon gelten, wie der EuGH auf vorstehende Vorlagefragen des OLG Stuttgart reagiert.


Beitragsnummer: 19504

Produkte zum Thema:

Produkticon
Verbraucherkreditrecht 2022: EuGH, BGH, VerbrKrRiLi

299,00 € exkl. 19 %

26.04.2022

Produkticon
Aktuelle Rechtsfragen Immobiliar-Verbraucherdarlehen

299,00 € exkl. 19 %

23.05.2022

Produkticon
Handbuch Immobiliar-Verbraucherdarlehen

119,00 € inkl. 7 %

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
OLG Stuttgart, EuGH-Vorlage, Widerrufsrecht

Das OLG Stuttgart hat dem EuGH mehrere im Zusammenhang mit dem Widerrufsrecht stehende Rechtsfragen bei Kfz-Finanzierungen vorgelegt.

14.01.2022

Beitragsicon
EuGH zur Verwirkung und zum Vorfälligkeitsjoker

EuGH entscheidet am 09.09.2021 zu Pflichtangaben und Verwirkung bei Verbraucherdarlehensverträgen

28.10.2021

Beitragsicon
Unwirksamkeit der Zustimmungsfiktion in den AGB

Die Urteilsgründe zum Urt. v. 27.04.2021 zur Unwirksamkeit der Zustimmungsfiktion in den AGB-rechtlichen Änderungsmechanismus der Banken und die Konsequenzen.

09.08.2021


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.