Donnerstag, 18. November 2021

Rezension: Die Macht der Plattformen

Politik in Zeiten der Internetgiganten

Michael Seemann: Die Macht der Plattformen. Politik in Zeiten der Internetgiganten. Chr. Links Verlag, Berlin, 2021. 448 Seiten, 25 €.  

Das Buch „Die Macht der Plattformen“ beinhaltet sieben unterschiedliche Kapitel gefolgt von einem Epilog und Anhang. 

Das erste Kapitel „Was ist eine Plattform?“ erklärt die unterschiedlichen Definitionen von Plattform und welche Gemeinsamkeiten diese mit denen der Vergangenheit haben. In diesem Kapitel wird auch besonders auf drei Arten von Plattformen, nämlich die Schnittstellenplattformen, Protokollplattformen und Diensteplattformen eingegangen und auf deren Konflikte. 

Im zweiten Kapitel „Koordination und Infrastruktur“ werden die unterschiedlichen Funktionen von Plattformen ausführlich erklärt, was einen sehr guten Überblick und Einstieg verschafft. An manchen Stellen wird es etwas technisch, insbesondere wenn Seemann erklärt, wie man relationale Datenbanken ordentlich aufsetzt. 

Danach wird die Theorie der Plattformmacht entfaltet. Diese besteht aus zwei Bestandteilen, welche in den Kapiteln „Netzwerkmacht“ und „Kontrollregimes“ zu finden sind. Mit diesen theoretischen Grundlagen lassen sich die Beobachtungen komplett neu einordnen. 

In dem Kapitel „Strategien der Graphnahme“ werden die Konkurrenten der Plattform zunächst untereinander analysiert, die sich als Rivalen im Kampf um die Kontrolle von Netzwerkgraphen entpuppen. Die verschiedenen Strategien zur Kontrolleinnahme der Netzwerkgraphen (d. h. die Struktur, die die Verbindungen zwischen einer Menge von Objekten innerhalb eines Netzwerks repräsentiert) werden detailliert dargestellt. Schließlich ist es notwendig, die Ökonomie von Plattformen anhand der Theorie der Plattformmacht zu überdenken, was im Kapitel „Politische Ökonomie der Plattform“ erfolgt. Abschließend wird im Epilog gezeigt, wie die Theorie der Plattformmacht analytisch angewendet werden kann, wie es mit Plattformen weitergeht und welche Handlungsempfehlungen sich aus der Analyse der Plattformmacht ableiten lassen.

Das Buch verschafft dem Leser einen breiten Überblick zu den Plattform-Typen, über den Aufbau der großen Plattformen Amazon/Google/Facebook & Co. und wie sie die Märkte erobern. An manchen Stellen holt der Autor meiner Meinung nach etwas zu viel aus, um bestimmte Szenarien zu erläutern, aber im Großen und Ganzen zeigt das Buch die extreme Macht der Plattformen und wie diese zu verstehen sind. Das Buch kann man auch als Nicht-IT-Experte lesen, aber Grundkenntnisse sind von Vorteil.

Sascha Sychov, Leiter IT & Business Developer, FCH Gruppe AG, Heidelberg 


Beitragsnummer: 19421

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit dem Tool Matomo aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Matomo.