Donnerstag, 26. August 2021

Früherkennung von Bilanzmanipulationen

Bilanzmanipulationen – wenn Unternehmen ihre Finanzberichterstattung zu kreativ gestalten

Stephan Zirch, Senior Manager, Forensic, Risk and Compliance, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft


I. Einleitung

Unternehmen stehen stets vor der Herausforderung, ihre vorab gesteckten Wachstums‑, Rendite- und Gewinnziele zu erreichen bzw. zu übertreffen. Doch was geschieht, wenn etwa der Verlauf des Geschäftsjahrs nicht den Erwartungen entspricht? Dann steigt der Druck auf die Unternehmensleitung und mit ihr die Gefahr, mit Hilfe von Gestaltungsmöglichkeiten die Finanzberichterstattung zu verschönern. 

Dies hat meist zur Folge, dass die Transparenz der Bilanz- und GuV-Zahlen („true and fair view“) auf der Strecke bleibt. Und Achtung, sobald der kreative Umgang mit Zahlen die Grenze der Legalität überschreitet, ist die Gefahr groß, dass es sich um eine illegale Bilanzmanipulation handelt. Wirecard ist nur das jüngste Beispiel in einer langen Historie von Bilanzskandalen, weitere werden folgen.

Aber wie können Bilanzmanipulationen frühzeitig erkannt werden? Dieser Frage wird im vorliegenden Beitrag nachgegangen. 


II. Bilanzgestaltung vs. Bilanzmanipulation

Für ein besseres Verständnis folgt eine Abgrenzung der rechtskonformen Bilanzgestaltung von der gesetzeswidrigen Bilanzmanipulation.

Bei der Bilanzgestaltung geht es um die legale Ausnutzung eines nach den einschlägigen Bilanzierungsregelungen (z. B. HGB, IFRS) möglichen Handlungsspielraums. So kann der Abschlussersteller im Rahmen zulässiger Ansatz- und Bewertungsvorschriften die Finanzberichterstattung legal, z. B. durch eine zeitliche Verlagerung von Geschäftsvorfällen (z. B. vorzeitige Gewinnausschüttung durch Beteiligungsgesellschaften) oder einer originären Gestaltung (z. B. Sale-Lease-Back-Verfahren), für den Adressatenkreis in einem positiveren Licht darstellen.

Bei der Bilanzmanipulation wird indes bewusst gegen bestehende Ansatz-, Bilanzierungs- und Bewertungsregeln, wie z. B. des HGBs, verstoßen. Gemäß § 331 Nr. 1 HGB wird die Manipulation des Jahresabschlusses als Straftat eingeordnet.


III. Ursachen und Motive von Bilanzmanipulationen

Bei wirtschaftskriminellen Handlungen, wie z. B. der Bilanzmanipulation, spielen drei Merkmale eine außerordentliche Rolle: Anreiz/Druck, Gelegenheit und Rechtfertigung. Diese Merkmale sind im Fraud-Triangle (n. Cressey) nachstehend graphisch aufbereitet.


 

Abb. 1: Das Fraud-Triangle (Quelle: eigene Darstellung in Anlehnung an Cressey in: Jeker/Berndt (2007), S. 2.615) [...]
Beitragsnummer: 18263

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei meinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "meinABO" Ihr

aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

Produkte zum Thema:

Produkticon
Effektive (Kredit-)Frühwarnverfahren in/nach der Krise

299,00 € exkl. 19 %

08.10.2021

Produkticon
NEUE EBA-Standards zur Kreditvergabe/-überwachung in Praxis & Prüfung

790,00 € exkl. 19 %

03.11.2021

Produkticon
Zertifikat Kreditsicherheiten

1.500,00 € exkl. 19 %

22.11.2021 - 26.11.2021

Produkticon
Kredit-Jahrestagung 2021

1.400,00 € exkl. 19 %

01.12.2021 - 02.12.2021

Produkticon
Jahresabschlussanalyse/Bilanz-Wissen Kompakt

0,00 € exkl. 19 %

Produkticon
ForumBCM: Ganzheitliches Business Continuity Management (BCM)
Produkticon
ForumOSM: Wirksame Steuerung und Überwachung von Dienstleistern und Auslagerungen
Produkticon
ForumISM: MaRisk- und BAIT- konformes Risiko- und Informationssicherheitsmanagement

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Bilanzmanipulationen

Immer wieder kommt es in regelmäßigen Abständen zu Bilanzskandalen. Gibt es Präventionsmöglichkeiten?

15.07.2021

Beitragsicon
Erkennung von möglichen Compliance-Risiken bei M&A-Transaktionen

Unsere Erfahrung zeigt, dass es bei M&A-Transaktionen immer wieder vorkommt, dass mögliche Zielunternehmen versuchen, durch Bilanzmanipulation ihre Unternehmenszahlen in einem positiveren Licht darzustellen, als die aktuelle bzw. geplante wirtschaftliche Lage eigentlich ist.

11.05.2021

Beitragsicon
Früherkennung Bilanzmanipulation

Stephan Zirch, Senior Manager, Forensic, Risk & Compliance, BDO AG WirtschaftsprüfungsgesellschaftHintergrundIn den letzten Jahren gab es immer wieder S

19.06.2018

Beitragsicon
Bilanzmanipulationen

Immer wieder kommt es in regelmäßigen Abständen zu Bilanzskandalen. Gibt es Präventionsmöglichkeiten?

15.07.2021


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.