Dienstag, 2. November 2021

Nachhaltigkeitsrisiken im Kontext des Liquiditätsrisikomanagements

Folgewirkungen auf Ebene der Bilanzstruktur und der Liquiditäts(risiko)strategie

Christian Hasenclever, Lehrbeauftragter Fakultät IV Wirtschaft und Informatik, International Corporate Finance, Hochschule Hannover und Treasury, Asset and Liability Management (ALM), Liquiditätsrisikomanagement, Norddeutsche Landesbank (NORD/LB) Hannover

I. Einleitung

Im Kern der Geschäftsmodelle von Kreditinstituten steht das Management unterschiedlicher Arten von Risiken. Üblicherweise denkt man dabei zunächst an das Adressenausfallrisiko. Daneben zählt das Liquiditätsrisiko zu den wesentlichen Risikoarten eines Kreditinstitutes. Die Anlagebedürfnisse der Fremdkapitalgeber und die Finanzierungsnotwendigkeiten der Kreditnehmer eines Instituts stimmen nicht zwangsläufig überein. In der Folge resultieren aus den unterschiedlichen Geschäftsaktivitäten Diskrepanzen bei Volumen, Laufzeiten und Währungen sowie Unsicherheiten aus impliziten Optionen und dem Kundenverhalten. Um ihre jederzeitige Zahlungsfähigkeit sicherzustellen und um die Liquiditäts- und Refinanzierungsrisiken in der strategischen Liquiditätsposition in einer kostenschonenden und nachhaltigen Weise zu begrenzen und zu steuern, bedienen sich Kreditinstitute mittlerweile ausgeklügelter, interner Risikosteuerungsregime. Im Aufsichtsrecht (MaRisk AT 2.2) werden Liquiditätsrisiken als wesentliche Risikoart eingestuft. Im ILAAP (EZB 11/2018: internal liquidity adequacy assessment process) werden die bankaufsichtlichen Anforderungen an das interne Liquiditätsrisikomanagement zusammengefasst.

In den letzten Jahren hat das Thema Nachhaltigkeit erheblich an Bedeutung zugenommen. Risiken, die mit Nachhaltigkeit assoziiert werden (z. B. Risiken durch Klimawandel), stehen im Fokus betriebswirtschaftlicher, regulatorischer[1] und bankaufsichtlicher[2] Anforderungen. Erneut steht üblicherweise zunächst das Adressenausfallrisiko im Fokus. Allerdings können Nachhaltigkeitsrisiken nicht nur den Liquiditätsbedarf der Kunden wesentlich ändern. Sie können sich auf die Liquiditätsstruktur und das Refinanzierungspotenzial der Kreditinstitute auswirken und die Gesamtliquiditätsposition betreffen. Die Umstellung des Wirtschaftskreislaufs auf ein stärker an Nachhaltigkeitskriterien ausgerichtetes Wirtschaften eröffnet vielfältige Geschäftspotenziale, zerstört aber gleichzeitig etablierte. Die Werthaltigkeit von Vermögensgegenständen sowie Liquiditätspräferenzen und -bedürfnisse können sich in der Folge ändern. Dies kann schleichend erfolgen oder abrupt. Nachhaltigkeit kann hierdurch einen bedeutenden und weitreichenden Einfluss auf die Risikosteuerung nehmen. Auch wenn der Charakter der Risikoart Liquidität und die zur Steuerung eingesetzten Instrumente sich (im Wesentlichen) nicht ändern – in diesem Sinne wird mit dem Thema Nachhaltigkeit keine eigenständige (aufsichtsrechtliche) Risikoart etabliert – haben Nachhaltigkeitsfaktoren mannigfaltige Auswirkungen auf die verschiedenen Komponenten des Liquiditäts(risiko)managements. Sie stellen eine neue Herausforderung für den internen Liquiditätssteuerungsprozess dar.

Im Gegensatz zu anderen Risikoarten (z. B. Marktpreisrisiken) ist beim Liquiditätsrisiko der Einfluss institutsspezifischer Faktoren größer. Ein Teil des Managementprozesses unterliegt einer stärker strategischen Ausrichtung. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist es höchste Zeit, die Konsequenzen der Transformation des Wirtschaftskreislaufs und aus Nachhaltigkeitsfaktoren generell in der internen Geschäftsmodellentwicklung und Risikosteuerung zu berücksichtigen. Parallel erhält das Thema Nachhaltigkeit in der bankaufsichtlichen Praxis und Erwartungshaltung ein deutlich höheres Gewicht. NUR ALS ZITAT: HIER  [...]
Beitragsnummer: 18159

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei MeinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "FCH MeinAbo" Ihr

aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

Produkte zum Thema:

Produkticon
Kredit-Jahrestagung 2021

1.400,00 € exkl. 19 %

01.12.2021 - 02.12.2021

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Die Erweiterung der Geeignetheitsprüfung um Nachhaltigkeitspräferenzen

folgt

14.11.2022

Beitragsicon
ESG-Investments: Herausforderungen des Greenwashing

Welche Anlagen sind unter dem Gesichtspunkt von ESG-Kriterien tatsächlich ESG kompatibel, was ist Greenwashing?

22.11.2022

Beitragsicon
Objektbasierte Finanzierungen: Eine Schockstarre verhindern

Inflation, Materialmangel und Energiekrise belasten Firmenkunden. Objektbasierte Lösungen helfen bei der Krisenbewältigung.

23.09.2022

Beitragsicon
Integration von ESG-Faktoren in die Liquiditäts(risiko)steuerung

'Nachhaltigkeitsrisiken - eine neue Herausforderung für das Liquiditätsrisikomanagement'

12.04.2022


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit dem Tool Matomo aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Matomo.