Dienstag, 12. April 2022

Integration von ESG-Faktoren in die Liquiditäts(risiko)steuerung

Folgewirkungen auf Ebene der operativen Liquiditäts- und Refinanzierungssteuerung

Christian Hasenclever, Lehrbeauftragter Fakultät IV Wirtschaft und Informatik, International Corporate Finance, Hochschule Hannover, und Treasury, Asset and Liability Management (ALM), Liquiditätsrisikomanagement, Norddeutsche Landesbank (NORD/LB) Hannover

I. Einleitung

Der primäre Schritt, ESG-Risiken in der Banksteuerung angemessen zu berücksichtigen, erfolgt über eine strategische Analyse der Verwundbarkeit bzw. Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells. Die Auswirkungsanalysen zeigen, ob und wie dieses angepasst oder weiterentwickelt werden muss sowie ob ESG-Risiken in der Risikostrategie und im Risikoappetit angemessen berücksichtigt sind. Neben diese im ersten Beitragsteil[1] beschriebene strategische Analyse tritt ergänzend eine auf das einzelne Institut abgestimmte Integration der ESG-Faktoren in der operativen Liquiditäts(risiko)- und Refinanzierungssteuerung. Die aus Teil I bekannten Probleme und Herausforderungen hinsichtlich der Begriffsabgrenzung oder der Verfügbarkeit geeigneter Daten bleiben eine große Herausforderung. Industrieweite Metriken und Ansätze für die Integration von ESG-Risiken im operativen Liquiditätsrisikomanagement sind noch nicht vorhanden. Und es ist fraglich, ob diese überhaupt erreichbar sind. Insofern stellt die Integration explizit auf die institutsspezifischen Rahmenbedingungen ab. Welche Fragestellungen und Überlegungen dabei relevant sein können und beachtet werden sollten, beleuchtet dieser Beitrag. Betrachtungsschwerpunkte sind unterschiedliche Facetten einer angemessenen Risikosteuerung und die betriebswirtschaftliche und dauerhafte Refinanzierung des Geschäftsmodells.

II. ESG-Faktoren im operativen Risikomanagement

Die operative Liquiditäts(risiko)steuerung beginnt beim Zahlungsunfähigkeitsrisiko: der Ausgestaltung der Stresstests, der Festlegung eines adäquaten Überlebenshorizonts sowie der Definition des Umfangs und der Qualität des Liquiditätspuffers. 

1. ESG-Faktoren erfordern einen dynamischen Risiko-Identifikationsprozess [...]
Beitragsnummer: 17088

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei MeinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "FCH MeinAbo" Ihr

aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

Produkte zum Thema:

Produkticon
Kredit-Jahrestagung 2022

1.500,00 € exkl. 19 %

29.09.2022 - 30.09.2022

Produkticon
Nachhaltigkeit im Fokus der Internen Revision

790,00 € exkl. 19 %

01.12.2022

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Die Erweiterung der Geeignetheitsprüfung um Nachhaltigkeitspräferenzen

folgt

14.11.2022

Beitragsicon
ESG-Investments: Herausforderungen des Greenwashing

Welche Anlagen sind unter dem Gesichtspunkt von ESG-Kriterien tatsächlich ESG kompatibel, was ist Greenwashing?

22.11.2022

Beitragsicon
ILAAP-Meldung und Liquiditätssteuerung

Liquiditätsmeldungen versetzen Aufseher in die Lage, die Risikosteuerung zu überprüfen. Kann auch die Liquiditätssteuerung von Meldeanforderungen profitieren?

16.08.2022

Beitragsicon
Nachhaltigkeitsrisiken im Kontext des Liquiditätsrisikomanagements

Nachhaltigkeitsrisiken können die Solvabilität, die Liquiditätsposition und die Refinanzierungsmöglichkeiten von Kreditinstituten gefährden.

02.11.2021


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit dem Tool Matomo aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Matomo.