Zertifikat Sachkunde Nachhaltige Finanzwirtschaft

Interaktive Online-Qualifizierung für Ein-/Umsteiger oder zur Auffrischung aktuellen Wissens • 4 Module kompakt oder einzeln buchbar • 19.-22. Juli 2021 jeweils 14-17 Uhr

Aufsichtliche Neuerungen zur Nachhaltigkeit (u. a. BaFin-Merkblatt, MaRisk, EBA-Leitlinien) setzen die Kreditinstitute zunehmend unter Handlungszwang. Demnach müssen sich Fach- und Führungskräfte künftig verstärkt mit Nachhaltigkeits- bzw. ESG (Environmental, Social and Governance)-Risiken auseinandersetzen. Dies setzt ein Verständnis über die verschiedenen Facetten der nachhaltigen Finanzwirtschaft voraus. Mit dem neuen FCH PraxisDigital-Format bieten wir Ihnen in Form interaktiver Online-Qualifizierungen an vier Nachmittagen an, erforderliches Fachwissen und Methodenkompetenz zum Nachhaltigkeits-Management aufzubauen oder aufzufrischen und den notwendigen Sachkunde-Nachweis zur Erfüllung der neuen Fit & Proper-Vorgaben zu dokumentieren. Die digitale Lernumgebung ermöglicht einen direkten Austausch zwischen Seminarleiter und Teilnehmern.

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

19.07.2021 - 22.07.2021 Zoom 1.200,00 €
Prospekt herunterladen Seite drucken

Seminarthemen und Agenda

Modul 1: Einordnung von Nachhaltigkeitsrisiken und aufsichtliche Entwicklungen

  • Was versteht man unter „nachhaltiger Finanzwirtschaft“? – Versuch einer plausiblen Begriffsbestimmung
  • Bewusst weit gefasster Risikobegriff – ESG (Environmental, Social & Governance) -Risiken mit Blick auf Faktoren zu Klima, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung
  • ESG-Risiken mit negativen Folgen für Vermögens-, Finanz-, Ertragslage & Reputation der Kreditinstitute
  • BaFin-Merkblatt zur Konkretisierung des Umgangs mit Nachhaltigkeitsrisiken, Ergänzung der MaRisk 7.0 und als „Good Practice“-Leitfaden
  • IDW BFA-Positionspapier zu Herausforderungen des Managements von ESG-Faktoren/-Risiken in Kreditinstituten – Auswirkung von ESG-Maßnahmen auf Geschäftsstrategie, Governance, Risikomanagement, etc.
  • EZB-Leitfaden zu Klima- und Umweltrisiken vom 27.11.2020: Künftige Erwartungen der Bankenaufsicht
  • Anforderungen aus Taxonomie-Verordnung an Offenlegung von ESG-Risiken nach Artikel 449a der CRR

Modul 2: Neu-/Ausrichtung des Geschäftsmodells auf nachhaltige Finanzwirtschaft

  • Umsetzen der ESG-Vorgaben über operative Herausforderungen hinaus durch strategische Weichenstellungen und enge Verankerung der damit verbundenen Anforderungen an die Aufbau- und Ablauforganisation
  • Erfassung von ESG-Faktoren in Strategieprozess und Risikokultur: konsequente Einbeziehung von ESG-Risiken in Geschäfts- und Risikostrategie • „gelebte“ Risikokultur in Strategien, Richtlinien und Prozessen • Sensibilisierung der Mitarbeiter für ESG-Faktoren/-Risiken
  • Geschäftsmodell-Analyse unter ESG-Aspekten zur Wirtschaftlichkeitsbewertung und Früherkennung von Wachstumsimpulsen
  • Organisatorische und personelle Anpassungen: Sicherstellung angemessener Dateninfrastruktur • Verankerung der Verantwortlichkeiten in Orga-Richtlinien & Arbeitsanweisungen • Identifikation von Know-how zu Nachhaltigkeit
  • Auswirkungen auf bestehende und neue Geschäftsfelder, Steuerungskennzahlen sowie Impact-Messung


Modul 3: ESG-Faktoren im Risikomanagement-Prozess und internen Kontrollsystem

  • Integration der Nachhaltigkeitsaspekte bei der Wesentlichkeitsbeurteilung im Rahmen der Risikoinventur – ESG-Risiken als eigene Risikoart oder Komplementärrisiko?
  • Nachhaltigkeit-Szenarien: Klima-Stresstest als notwendige Ergänzung im Stresstest-Programm? • Simulation angemessener ESG-Stresstests vor Hintergrund fehlender historischer Bewertungsdaten
  • Messung von ESG-Risiken: Erweiterung bestehender Risikomessverfahren um geeignete Risikoparameter • valide Messung vs. Zukunftsorientierung • Steuerungsimplikationen • Anpassung des Datenhaushalts
  • Geschäftsmodellrisiken als besonders betroffene neue Risikoart durch ESG-Faktoren • zur Beurteilung von Veränderungsprozessen im Geschäftsumfeld
  • Überführung von ESG-Risiken in die Gesamtbanksteuerung: Ergänzung des Limitsystems? • Einfluss auf Risikodeckungspotenzial • Risikoreporting über ESG-Faktoren • Aufbau von Frühwarnverfahren/-prozessen

Modul 4: Analyse von ESG-Risiken im Kundenkreditportfolio und Asset Management

  • Identifizierung von Risikotreibern im Kundenkreditportfolio – Wie wirken sich bestimmte physische und transitorische Nachhaltigkeitsrisiken auf Adressrisiken aus?
  • Aufnahme von ESG-Faktoren in den Risikobewertungsprozess (z.B. Kreditvotierung) • Inwieweit kann die Erfassung von ESG-Faktoren bei Bonitätsbeurteilung und lfd. Überwachung ggf. Risikotreiber verringern?
  • Szenario-Gestaltung für Klima-Stresstests im Adressenrisiko – Herleitung methodisch sinnvoller Parameter
  • Aufbau von (neuen) Risikopositionen im Depot A durch Aufstocken der Assetklasse nachhaltige Kapitalanlagen: Durchlaufen alle Investments einen NPP und erfasst dieser ggf. ESG-Risiken?
  • Inwieweit passen alternative Finanzinvestments zur institutsindividuellen Geschäfts- und Risikostrategie?
  • Ansätze zur Überprüfung und Bewertung von „als ökologisch nachhaltig vermarkteten“ Kapitalanlagen zur Früherkennung von „Green Washing“

Am Ende der Seminarreihe (alle Module!) erhalten die Teilnehmer nach erfolgreicher Beantwortung von Kontrollfragen das FCH-Zertifikat „Sachkunde Nachhaltige Finanzwirtschaft“ als dokumentierten Qualifizierungsnachweis. Es ist auch die Buchung von Einzelmodulen möglich, für die die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung erhalten.

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt ist die Seminardokumentation als PDF enthalten. Bei der Anmeldung gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer aus demselben Haus bei zeitgleicher Anmeldung einen Preisnachlass von 20%.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Den Zugangslink nebst Code erhalten Sie am Vortag des Seminars. Dieser ermöglicht Ihnen die Teilnahme am Seminar. Ihre Teilnahmebestätigung finden Sie unter MeinFCH. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nicht möglich. Eine kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin dagegen schon. Der Name des Ersatzteilnehmers muss dem Veranstalter jedoch spätestens vor Seminarbeginn mitgeteilt werden. Wir weisen darauf hin, dass eine „Teilnahme“ von anderen als den gebuchten Teilnehmern ansonsten nicht gestattet ist und Schadensersatzansprüche des Veranstalters auslösen. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsort

ONLINE-Veranstaltung mit ZOOM
die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail in Nutzung über Plattform Zoom
Telefon: +49 6221-998980
Fax: +49 6221-9989899

Nächster Termin

19.07.2021 - 22.07.2021

Ihre Dozenten

Prof. Dr. Dirk Heithecker
Fachreferent Risikomanagement, Risikotragfähigkeit und Nachhaltigkeit
Volkswagen Bank GmbH


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Werden Sie Sponsor!

Sie sind etablierter bzw. zertifizierter Lösungsanbieter im Finanzsektor? Dann reihen Sie sich ein in die Liste unserer namhaften Kooperationspartner. Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.