Fit für die Prüfung Forbearance, NPL & Ausfall

Auslegung der neuen EBA-Guidelines und BaFin-Rundschreiben

Inhaltsverzeichnis:

Schwerpunkte des Beratungsangebots

Zum Thema

Über vielfältige aufsichtsrechtliche, nationale und europäische Veröffentlichungen treten die Bankprozesse zur Bearbeitung von Krediten im Sinne einer laufenden Qualitätssicherung und Beherrschung des Ausfallrisikos verstärkt in den Mittelpunkt. Erhöhte Anforderungen, resultierend aus permanenten Neuerungen der MaRisk, EZB und EBA, betreffend Non Performing Loans, der Änderung der CRR per 25.04.2019 bzgl. der Bildung von „aufsichtlichen“ Einzelwertberichtigungen und der Umsetzung des neuen Ausfallbegriffs 2020, stellen auch an weniger bedeutende Institute neue Herausforderungen. Diese und zusätzlich die aktuellen Auslegungen von EBA und BaFin im Rahmen von Covid-19 und die Umsetzung der Anforderungen der Richtlinien vom 02.06.2020 über die Meldung und Offenlegung von Engagements, welche Covid-19-Maßnahmen unterliegen, erfordern Prozessanpassungen und eine hohe Qualität an die Bereitstellung von Daten. Schwerpunkt ist dabei die laufende Qualitätssicherung und risikoorientierte Weiterentwicklung der Kreditprozesse unter Integration der Erkenntnisse der laufenden Kapitaldienstrechnung, des Risikofrühwarnsystems und der Ergebnisse der Problemkreditbearbeitung. Ziel dabei ist die Vermeidung und die rechtzeitige Abschirmung von Ausfallrisiken. Durch umfangreiche Meldeanforderungen nach FinRep, AnaCredit, Millionenkreditmeldewesen und perspektivischer Erweiterung der Offenlegungsfristen wird aufsichtlich eine laufende Transparenz über Forbearance-Maßnahmen, NPL, Ausfall und Risikovorsorge bei der deutschen und europäischen Aufsicht erzielt.


Vorgehen

Ziel der Unterstützung ist in Vorbereitung auf Prüfungen die Vermittlung grundlegender Inhalte und vor allem aktueller Neuerungen zum Thema Forbearance und NPL im Sinne der MaRisk und aktueller EZB-Dokumente. Neue Transparenzanforderungen betreffend Offenlegung und aufsichtsrechtlicher Anzeigen (u. a. FinRep, AnaCredit, Millionenkredite) werden ergänzend dargestellt.

An Hand von Checklisten werden mögliche Schwerpunkte zukünftiger Prüfungen bankspezifisch erarbeitet. Im Mittelpunkt stehen dabei neben den Prozessen rund um die Problemkreditbearbeitung, die Prozesse des internen Reportings und des externen Meldewesens, die Umsetzung der Mindestanforderungen in der bankinternen schriftlich fixierten Ordnung sowie Kontrollhandlungen und Fehlerbearbeitung.

Folgende Schwerpunktprozesse können gemeinsam allgemein und unter Berücksichtigung der Besonderheiten von Covid-19 analysiert werden:

  • Laufende Kapitaldienstrechnung,
  • Risikofrühwarnsystem,
  • Durchführung von Forbearance-Maßnahmen (Restrukturierung/Umschuldung)
  • Problemkreditbearbeitung,
  • Risikovorsorge,
  • Aufsichtsrechtliche Meldungen und internes Reporting.


Ergebnisse

Auf der Basis Ihrer spezifischen Prozesse und des aktuellen Wissensstands der einzubeziehenden Mitarbeiter erfolgt ein Coaching zu den aktuellen aufsichtlichen Anforderungen sowie eine Vertiefung der Kenntnisse Ihrer Mitarbeiter im jeweiligen Spezialgebiet. Des Weiteren erfolgen strukturelle und inhaltliche Vorarbeiten für zukünftige Prüfungen. Sofern gewünscht, unterstützen wir Sie auch bei fachlichen Auslegungsfragen, der Identifikation von Effizienzpotenzialen sowie hinsichtlich der Sicherstellung einer qualitätsgesicherten Dokumentation.

Beratungsangebot anfordern

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.